Startseite
  Archiv
  Bilder
  Links
  PLAYLIST
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Bilder



http://myblog.de/dominik666

Gratis bloggen bei
myblog.de





Halloween 2007, wenn auch etwas verspaetet!

Mein erstes Halloween hier in den USA ist irgendwie total in einer stressigen Arbeitswoche untegegangen (& anders als in Deutschland ist hier am 1. November kein Feiertag!), sodass sich eigentlich nicht viel berichten laesst ausser, dass sich das Fest schon Wochen zuvor angekuendigt hat. In den Geschaeften gibts alles moegliche an Grusel-Kitsch zu kaufen, nahezu ueberall gibts Lebensmittel mit PUMPKIN-FLAVOUR (Kuerbis-kuchen, Kuerbisschnaps, Kuerbiskaffee, Kuerbis-...,und das eine oder andere Haus ist abends hellbeleuchtet geschmueckt  mit Halloween-Utensilien, wie Kuerbislaternen, Horrormasken etc….(uebrigens typisch Amis – am naechsten Tag beschweren sie sich dann wieder ueber die steigenden Stromkosten!)

Wer mich kennt, weiss, dass ich ja eigentlich kein grosser Faschingsfan bin und so hat sich meine Halloweenbegeisterung auch in Grenzen gehalten, als am 31.Oktober die Putzfrau im Werk im Kostuem erschien (ich denke, die wollte eine Fee darstellen). 

Nichtsdestrotz hab ich mich abends auf den Weg gemacht mal zu sehen, was auf den Strassen so los ist. Und tatsaechlich: Viele maskierte Kinder und Erwachsene auf Beutezug von Haus zu Haus  nach Suessigkeiten!

Allerdings war auch auffallend, dass die Cops sehr present waren und scheinbar nicht zu unrecht. Ich hab mich auf dem nachhause Weg mal wieder verfahren und bin in einem Viertel gelandet, in dem’ s sehr verdaechtig nach Randale aussah (eingeschlagene Autoscheiben, usw...)

Zum  Ausklang des Abends hab ich mir dann nur noch zwei Teile HALLOWEEN (ich glaub Episode4&5)gegeben. Fuer naechstes Jahr hab ich mir jedenfalls fest vorgenommen, doch auf die eine oder andere Party an Halloween zu gehen… es kennt mich ja hier niemand *gg*

7.11.07 03:27


My very very first time!

@Stephie: du hat Recht, es wird jetzt wirklich mal wieder Zeit was von mir  hoeren zu lassen, aber ich hatte die letzte Woche mal wieder das Problem mit dem Internetanschluss (der Server in der Firma hat gestreikt – es gibt wirklich nichts was mich mehr nerven kann ...)

Mein letztes Wochenende war eigentlich sehr wenig aufregend, bis auf dass ich zum erstenmal im meinem Leben meine Waesche selbst gewaschen habe! Bin dahingehend immer dank meiner MOM und diversen teueren Ausweichmoeglichkeiten (19$ Dollar pro Waescheladung in der Waescherei), verschont geblieben.

 Bin ja schon irgendwie maechtig stolz darauf, auch wenn ich etwas Anfangsschwierigkeiten hatte. Meine Taktik war eigentlich die, mich einfach in der COIN-laundry bei irgendwelchen Hausfrauen (im Idealfall unter 30) durchzufragen und mich auf doof zu stellen , in der Hoffnung, dass sich irgendwer fuer mich erbarmt. Das Ganze hat allerdings nur teilweise geklappt …o.k. , ich hab herausgefunden welches Waschpulver am besten ist und wieviel  Muenzen man in die Automaten werfen muss, allerdings konnte mir dort auch niemand sagen, was die Symbole auf meinen Arbeitshemden bedeuten (des kennen die hier  in der Form einfach ned und ich hatte auch nur so eine Vermutung! ). Hab jedenfalls dann mal einfach fuer einen ersten Versuch schlauerweise die teuereren Klamotten aussortiert.

Als ich dann richtig loslegen wollte und bloederweise einen der Trockner mit der Waschmaschine verwechselt habe, hatte ich dann zumindest die komplette Aufmerksamkeit des Waschsaloons auf meiner Seite! Sorry, die Trockner schauen irgendwie genau so aus wie bei uns die Waschmaschinen…

Das Resultat: Also ich denke porentief rein ist was anderes und in Zukunft bin ich etwas vorsichtiger mit den Trocknern (… das eine oder andere Waescheteil hat irgendwie etwas zu fuseln begonnen! Ich denke bis in zwei Jahren hab ich’s aber perfektioniert.

7.11.07 03:28


... freu mich gerade riesig ueber eine Einladung

... hab heute von einem Geschaeftspartner, der vor einigen Jahren ausgewandert ist und sich in Florida selbstaendig gemacht hat, eine Einladung bekommen! Ich denke, ich werd wohl um Daytona, Miami und Palm Beach die naechsten zwei Jahre nicht rumkommen!

Hi Herr Dendorfer,

Es war nett mit Ihnen zu sprechen und ich hoffe, dass  ….....und ich bin sicher, dass ein Auslandsaufenthalt genau die richtige Entscheidung ist. Fall Sie Fragen zu amerikanischen Sitten und Gebräuchen haben oder Ihnen danach ist, rufen Sie mich gerne jederzeit an. Meine Handynummer ist …

Sollte es Ihnen zu kalt werden, kommen Sie doch für ein paar Tage runter ins sicher sonnigere Florida und wir unternehmen was zusammen. Ich musste mir est einmal wieder bewusst machen, wo Sie genau sind, denn es ist schon eine Weile her, dass ich L$eoni persönlich besucht habe. Im Moment hilft die Jahreszeit sicher nicht aber wenn es wieder Frühjahr wird, ist die Küste echt nett – jdenfalls für einen Segler wie mich – und es gibt eine Menge zu sehen und tun. Boston ist auch nicht übel aber man muss schon wissen, wo die  Musik spielt; ich habe bisher nur gute Erfahrungen dort gemacht, aber es ist auch nicht gerade billig.


Melden Sie sich mal und toi, toi, toi für die Zukunft.
Mit freundlichen Grüssen,...

 

14.11.07 01:46


Pioneer Valley Rollerderby

 Am SAMSTAG bin ich durch Zufall auf einem Rockkonzert in Northampton gelandet, das von einigen schrillen Ladies veranstaltet wurde ( einem ROLLSCHUHRENNTEAM). Nachdem mich die Tuersteher am Eingang erst mit meinem dt. Personalausweis nicht reinlassen wollten und ich deswegen eine kleinere Auseinandersetzung hatte, wusste dort fast jeder dass ich Deutscher bin und ich hatte echt Spass ( nicht zuletzt weil der Bierpreis mit 2$ angenehm-im Gegensatz zu den Kopfschmerzen am Sonntag-war). Die Maedels haben sich scheinbar richtig ueber meinen Besuch als DEUTSCHEn gefreut, und versprochen michueber ihr naechste Event rechtzeitig per E-mail zu informieren ... ich bin echt schon gespannt auf mein erstes LIVE-Rollschuhrennen.

 

ich habe gerade mal nachgelesen um was es eigentlich bei dem Rennen geht, und ich glaube ich habe einen neuen Lieblingssport: 

 DAS SPIEL:

Doch weshalb ist das Spiel so erfolgreich? Vielleicht weil es sich zum einen um reine Frauenmannschaften handelt. Zum anderen beschränkt sich das Spiel nicht ausschließlich auf die sportlichen Leistungen, es hat auch eine Prise Theatralik und Show. Jedes der Teams hat ein unverkennbares „Thema“ mit den dazugehörigen ausgefallenen Outfits. Die Spielerinnen legen ihren ordinären Namen ab, um ein provokantes Pseudonym wie Chainsaw Suzie, Miss Tsunami oder Dolly BustHer (ein Wortspiel aus der Prominenten Dolly Buster und dem englischen „bust her&ldquo anzunehmen. Netzstrümpfe scheinen obligatorisch.  Somit ist dies auch eine klare Kampfansage an die klassischen Attribute von jungen Frauen. Die Contenance muss hier keine bewahren, den „lady-like behaviour“  ist bei diesem Spiel nicht gefragt.

Die Regeln des Spiels sind simpel: Ein Team besteht aus 5 Spielerinnen, jedoch nur eine von ihnen, die Jammerin (engl. Jammer), kann Punkte holen. Die zwei rivalisierenden Jammer starten hinter der dem „Pack“, bestehend aus 3 Blockern und dem „Pivot“, der Tempomacherin. Jede Jammerin muss versuchen sich ihren Weg durch das Pack zu bahnen, wobei die Aufgabe der Blocker darin besteht es ihrer eigenen Jammerin so einfach wie möglich zu machen und es  der gegnerischen Jammerin hingegen schwer zu machen, sie zu „blocken“. Stürze und kleine Raufereien sind hierbei die Highlights. Die Jammerin, die als erste durch das Pack bricht, ist die „Lead Jammerin“. Nur sie kann das piel vorzeitig abbrechen, indem sie mit den Händen auf ihre Hüften tippt. Für jede überrundete Gegnerin gibt es Punkte, wobei ein „Jam“ (ein Spiel) 2 Minuten dauert

20.11.07 03:01


...auf dem Weg zur Amerikanisierung

Hab seit drei Tagen endlich mein eigenes Auto hier- nach ueber zwei Monaten Mietauto! Eigentlich wollte ich mir ja erst einen schwarzen Ford Mustang zulegen - bin das Auto (V8, Cabrio, Bj96, ueber 250 PS, schwarze Lederaustattung... schon Probegefahren) allerdings hat's der Haendler, dann zu einem besseren Preis an jemand anderen kurzfristig verkaufen koennen, ... Die Aleternativ-Loesung und wahrscheinlich momentan auch vernuenftigere Loesung (wg. Schnee) ist ein Chevy Blazer, den ich Leszter guenstig abgekauft habe. Leszter nimmt mich dafur jetzt fuer einige Zeit in seiner Autoversicherung auf, bis ich meinen Fuehrershein habe!

 Mein Blazer is ein richtiger SUV mit 4,3 Liter Motor, V6, Lenkradschaltung, Allrad, Bj99  und ich denke nach der ersten Hochrechnung, was der "kleine" so an Sprit braucht, koente es eine echte Hassliebe werden! Is halt eigentlich mehr ein Lastwagen...

 

 

Klasse an dem Auto ist allerdings, dass ich 'ne Fernbedinung dazu habe, d.h. ich kann von Wohnzimmer aus starten. Ausserdem scheint er auf jedenfall festivaltauglich zu sein und die rundum abgedunkelten Scheiben haben auch etwas fuer sich! Mal sehen wie lange ich den fahre...

 @ Harry: Wie gehts eigentlich meinem Astra???? ... hoffe du hast keine probleme damit

 

24.11.07 01:03


... Thanksgiving 07

So das Thanksgiving-Wochenende ist fast vorbei-  Fuer die Amis ist das Truthhahn-fest wichtiger als Weihnachten! Am Festtag selbst war ich zum Truthahn-Essen bei Lezter's Familie eingeladen. Eine kleine nette Familienfeier eben mit viel Bier ... der Vogel hat echt fast nicht in den Ofen gepasst und irgendwie bin ich bis heute immer noch voll!

 Den Rest des verlaengerten Wochenendes habe ich damit verbracht, einen groesseren Ausflug zu unternehmen. Allerdings brauch ich jetzt erst mal ein paar Tage um die Eindruecke hier zu verarbeiten und die Bilder hochzuladen (bin gerade ziemlich erledigt)...

25.11.07 19:09


... LOST IN New York!!!!

... mein Ausflug ging nach New York! Ich hab mir extra dafuer ein TomTom-Navy fuer 120Euro zugelegt und mich mit meinem Blazer um 6 Uhr frueh morgens auf den Weg gemacht. Mit Navi konnte ja eigentlich gar nix schief gehen und die Warnungen der Einheimischen habe ich auch nur am Rande wahrgenommen ( ... frag nicht nach dem Weg, wenn du in einem Schwarzenviertel bist, versuch nicht bis nach Manhatten mit dem Auto zukommen,...). Ich hatte mir einen dort einen Park&Ride Parkplatz ausgesucht, und bin tatsaechlich auch dort angekommen. Mit dem Bus gings dann Downtown Manhatten weiter...

... was es dort alles zu entdecken gab, hat meine Erwartungen echt uebertroffen, auch wenn ich anfangs etwas orientierungslos im U-Bahnnetz umherirrte. Times Square, Staten Island, Chinatown, RockefellerCenter,  Wallstreet, 5th-avenue,Broadway...,... der absolute Wahnsinn, wie man Ihn aus den Filmen kennt! Ich denke ich werde die naechten Jahre noch sehr oft dorthin zurueckkehren muessen, um alles zu sehen in der Stadt die niemals schlaeft!

 

 

 Die Rueckreise war etwas umstaendlicher. Da New Jersey irgendwie ganz nah an Manhatten lag, hatte ich mir letzten Freitag kurzfristig Karten fuer Papa Roach im Starland Ballroom in Sayreville gekauft und besucht (werd einfach gesondert davon berichten). Allerdings hat mich das Navy auf den Weg zurueck immer wieder durch den NewYorker Wahnsinnsverkehr in Manhatten versucht zu leiten. Ich natuerlich- schlau wie ich bin- hab versucht mein neues Navi auszutricksen! Wenn ich jetzt sage, dass 3 Stunden in New York trotzdem im Auto herumgeirrt bin, dann daemmerts langsam, wieso die Amis vermeiden mit dem Auto nach NY zu fahren und lieber den Zug nehmen!

 

30.11.07 03:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung